Schwab zum Impffortschritt in Main-Spessart: Worauf es jetzt ankommt

Viele Bürgerinnen und Bürger in Main-Spessart fragen sich, wann der Impfturbo endlich auch in unserem Landkreis ankommt und sehen den ländlichen Raum beim Impffortschritt im Nachteil. CSU-Landtagsabgeordneter Thorsten Schwab erklärt, weshalb in Main-Spessart viele Menschen in der Priorität 2 noch ungeimpft sind, worauf es jetzt ankommt und warum wir trotzdem nicht hinter anderen Regionen zurückstehen.

Freistaat fördert Kreuzungsausbau in Altfeld mit 125.000 Euro

Der Freistaat Bayern fördert den Ausbau der Kreuzung zwischen der Kreisstraße MSP 31 und der Bundesstraße 8 im Marktheidenfelder Stadtteil Altfeld mit 125.000 Euro über das Bayerische Gemeindefinanzierungsgesetz. Das erfuhr der CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab von Bayerns Bauministerin Kerstin Schreyer.

Main-Spessarts erste Intensivpflege-WG geht in Marktheidenfeld an den Start

Thorsten Schwab: „Konnten erstmals Förderung in dieser Form möglich machen“

Die erste außerklinische Intensivpflege-Wohngemeinschaft im Landkreis Main-Spessart geht an den Start. CSU-Landtagsabgeordneter Thorsten Schwab machte die Förderung durch den Freistaat möglich, ohne die das Projekt nicht realisierbar gewesen wäre. Im April ziehen die ersten Bewohner ein.

Gemeinsam Kräfte bündeln: Lohr, Marktheidenfeld und Karlstadt bewerben sich als Modellkommunen für das Tübinger Modell

Der CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab unterstützt die Bewerbungen der Städte Lohr, Marktheidenfeld und Karlstadt als bayerische Modellkommunen für das Tübinger Modell und plädiert dafür, die Kräfte zu bündeln. Im Rahmen des Modellversuchs sollen Öffnungen von Einzelhandel, Gastronomie und Kultureinrichtungen, verbunden mit einem aktuellen negativen Corona-Schnelltest der Besucher, gewährt werden. Eine wissenschaftliche Begleitung soll Aufschlüsse über die Auswirkungen auf die Inzidenzen und das Infektionsgeschehen geben.

Bayerische Feuerwehrförderung auf Rekordniveau

Die Feuerwehrförderung des Freistaats Bayern für Materialbeschaffung und Baumaßnahmen der Feuerwehren ist im Jahr 2020 auf ein Rekordniveau von insgesamt 53,7 Millionen Euro gestiegen. Das erfuhr der CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

Verdopplung der Vereinspauschale für Bayerns Sport- und Schützenvereine

Das Bayerische Kabinett hat die Verdopplung der Vereinspauschale für Bayerns Breitensport auf 40 Millionen Euro für das Jahr 2021 beschlossen. Die dafür nötigen zusätzlichen Mittel werden aus dem Sonderfonds Corona-Pandemie bereitgestellt. Dies erfuhr der CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

Weiterentwicklung des Lohrer Bahnhofs soll forciert werden

Auf Initiative des Landtagesabgeordneten Thorsten Schwab und des Vorsitzenden der Omnibusunternehmen in Main-Spessart, Franz-Josef Grasmann, trafen sich Lohrs Bürgermeister Dr. Mario Paul, Landrätin Sabine Sitter, die Bundestagsangeordneten Alexander Hoffmann, Bernd Rützel und Dr. Manuela Rottmann und ein Vertreter von Staatssekretärin Anna Stolz mit Vertretern der Deutschen Bahn und dem Eigentümer des Bahnhofsgebäudes in Form einer Videokonferenz, um eine erste Bestandsaufnahme der Situation zu machen und eine Perspektive für die Zukunft des Lohrer Bahnhofs zu erarbeiten.

770.000 Euro für Lehrerdienstgeräte im Landkreis Main-Spessart

Der Freistaat Bayern stellt zusammen mit dem Bund insgesamt 92,8 Millionen Euro für die Beschaffung von Lehrerdienstgeräten bereit. Für den Landkreis Main-Spessart und seine Schulaufwandsträger sind bereits 770.000 Euro aus diesem Budget verbindlich reserviert. „Die Lehrerdienstgeräte können seit dieser Woche bestellt werden. Ich bitte daher die Schulaufwandsträger um eine zügige Bestellung damit den Lehrkräften in dieser schwierigen Zeit schnell geholfen werden kann und das Budget bestmöglich genutzt wird“, erläutert Thorsten Schwab.

11.001.349 Euro für Gewerbesteuerausfälle der Kommunen in Main-Spessart

Die Städte und Gemeinden im Landkreis Main-Spessart erhalten insgesamt 11.001.349 Euro als Ausgleich für ihre Corona-bedingten Gewerbesteuerausfälle vom Bund und vom Freistaat Bayern. „Die Gewerbesteuer ist eine der wichtigsten Einnahmequelle der Kommunen, sie unterliegt aber erheblichen konjunkturellen Schwankungen. Ohne Ausgleich durch den Bund und die Länder hätten die Kommunen die teils massiven Gewerbesteuermindereinnahmen alleine schultern müssen“, freut sich der CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab.

Main-Spessart erhält 48.688.624 Euro Schlüsselzuweisungen

Die Main-Spessart erhält im kommenden Jahr Schlüsselzuweisungen in Höhe von 48.688.624 Euro. „Der Landkreis wird mit 20.631.688 Euro unterstützt, die Gemeinden erhalten 28.056.936 Euro.  Der Freistaat bleibt auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten der verlässliche Partner und die starke Stütze unserer Kommunen“, sagt der CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab.

Langfristige Verkehrslösung für die fränkische Platte

Auf Einladung des CSU-Landtagsabgeordneten Thorsten Schwab haben sich die Bürgermeister von Birkenfeld, Roden und Zellingen mit den Verantwortlichen des Staatlichen Bauamts über mögliche langfriste Lösungen für die Verkehrsführung auf den fränkischen Platte ausgetauscht.

Freistaat Bayern fördert Ausbau der Ortsdurchfahrt Habichsthal

Wie bereits berichtet wurde, wird die Ortsdurchfahrt von Habichsthal für rund 1.540.000 Euro saniert. „Der Landkreis Main-Spessart erhält für seinen Anteil von 1.230.000 Euro an dieser Maßnahme eine Förderung des Freistaats Bayern von 500.000 Euro. Ich freue mich, dass der Freistaat den Landkreis bei der Erhaltung der Kreisstraßen so massiv unterstützt“, erklärt der CSU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schwab.

Sicherheit steht an erster Stelle: Landtagsabgeordneter Thorsten Schwab traf Bürgermeister Wolfgang Haarmann aus Hasloch

Sicherheit stehe für ihn an erster Stelle, dies betonte der neue Bürgermeister von Hasloch, Wolfgang Haarmann, bei seinem Gespräch mit Landtagsabgeordnetem Thorsten Schwab. Die beiden Politiker trafen sich zum Erfahrungsaustausch in den Räumen der Verwaltungsgemeinschaft in Kreuzwertheim. Dabei stellte Haarmann die drängendsten Vorhaben in der Gemeinde vor und Schwab machte sein Unterstützungsangebot deutlich.